Sie befinden sich hier: Startseite > Behandlung > Krankheiten > Sonnenstich

Sonnenstich

Sonnenstich


siehe auch: Hitzschlag

Durch starke Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken kommt es zu einer Reizung der Hirnhäute. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders gefährdet, ihre Haare schützen kaum und die Kopfoberfläche ist gemessen am Kopf des Erwachsenen grösser. Der Sonnenstich unterscheidet sich zum Hitzschlag dadurch, dass nicht der ganze Körper betroffen ist, sondern zunächst nur der Kopf.  (Der Betroffene ist dabei  blass, fröstelt und hat schnellen, schwachen Puls. Er hat aber normale Körpertemperatur, kalter Schweiss). Bei einem Sonnenstich hingegen ist der Kopf hochrot, die Haut kühl.

Ursachen

  • Zu lange Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken

  • Zu warme Kleidung

  • Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen und Durchfall

  • Starke körperliche Anstrengung in heisser Umgebung

Symptome

  • Hochroter, heisser Kopf, kühle Haut

  • Ein Sonnenstich beginnt mit  Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit

  • Schwindel

  • Ohrensausen

  • Puls rasch und kräftig

  • Fieber (oft zeitlich verzögert)

  • Bei Benommenheit, Schläfrigkeit, bis
    Bewusstlosigkeit : Seitenlagerung und Arzt alarmieren

  • Steifer Nacken: Arzt kontaktieren


Tipps bei Sonnenstich


  • Person sofort an kühle Stelle oder in schattigen Bereich bringen

  • Flache Lagerung, Kopf etwas erhöht

  • Kaltes nasses Tuch auf Kopf und Nacken legen

  • Je nach Heftigkeit der Symptome: Kaltes Wasser über Haut giessen;  Körper in ein kaltes, nasses Laken wickeln

  • Kühle Getränke reichen,  langsam nippen lassen (kein Koffein, kein Alkohol)

  • Um den Elektrolythaushalt aufzubessern:

    • Iso-Getränk

    • oder mischen Sie selber eine isotonische Lösung: 16 TL Zucker,  ½ TL Salz, 1 l Wasser, Sie können auch etwas Orangensaft wegen des Geschmacks dazugeben.

Tritt keine baldige Besserung des Zustandes ein
Arzt, Ambulanz  (da es zur Schwellung des Gehirns und damit zu Lebensgefahr kommen kann).

Vorbeugung

  • Kopfbedeckung tragen, besonders Kinder! Es sollte aber eine Luftzirkulation stattfinden.

  • Angepasste Kleidung (besonders bei Kindern)

  • Genügend trinken (durch Schwitzen verliert man Flüssigkeit und Elektrolyte)

  • Während der grössten Tageshitze ungewohnte körperliche Anstrengung vermeiden.


Tipps aus der Naturheilkunde


  • Notfalltropfen Bachblüten


Behandlung Klassische Homöopathie


Die Meinung, dass Homöopathie nur etwas für chronische Krankheiten ist, ist auch heute noch weit verbreitet. Bei akuten Krankheiten sei deren Wirkung halt zu langsam, so wird argumentiert. Dies widerspricht völlig dem homöopathischen Praxisalltag. Gerade im Akuten zeigen homöopathische Arzneimittel ein grosses Potential! Durch die wenigen Symptome ist die Arzneibestimmung sogar einfacher, als bei einer Konstitutionsbehandlung. Ein Homöopath behandelt deshalb durchaus auch Verletzungsfolgen wie Sonnenstich.

Homöopathische Arzneimittel wirken richtig angewandt  innert Minuten. Dazu benötigt man aber klare Symptome und Modalitäten. Bei jedem Menschen sind diese verschieden. Beim einen sind es die heftigen Kopfschmerzen, beim anderen Schwäche, Schwindel, Fieber oder Übelkeit. Es muss deshalb entsprechend individualisiert werden um das richtige Mittel zu finden. In einer kleinen Taschenapotheke sind alle in Frage kommenden Medikamente enthalten. Wenn Sie selber mit der Wahl Mühe haben, als Homöopathin helfe ich Ihnen gerne weiter.


zurück zu Krankheiten