Sie befinden sich hier: Startseite > Homöopathie > 36 Fragen und Antworten > Dosierung

Dosierung

Dosierung und Beurteilung der Arzneiwirkung

     

Grundsätzlich gilt für jede Dosierung: Die Arzneimenge und/oder die Häufigkeit der Arzneieinnahme nicht nach eigenem Gutdünken erhöhen.  

Die Ansicht "Viel hilft viel" und "Je häufiger eingenommen, desto besser und schneller werde ich gesund" trifft in der Homöopathie nicht zu. Wer so handelt, wird eher das Gegenteil bewirken. 

Sie können sichergehen, dass die Arzneiwahl richtig war, wenn die zentralen Beschwerden umgehend nach der Einnahme oder in den folgenden Stunden weniger werden. Bei akuten Beschwerden kann es einige Tage dauern bis diese nachlassen und die Besserung auch anhält.

Häufig ist das erste Anzeichen einer guten Mittelwirkung, dass Sie sich geistig oder seelisch frischer oder kräftiger fühlen. Das tritt häufig schon ein, bevor die leidigen Beschwerden nachlassen, beispielsweise bei Erkältungskrankheiten.  

Ihre Arznei bringt eine anfängliche Besserung der Beschwerden, dann stagniert der Heilungsverlauf. Nehmen Sie die Arznei weiterhin ein. Warten Sie einen Tag, längstens zwei Tage ab und beobachten Sie genau, ob nicht doch noch eine Besserung eintritt. Andernfalls suchen Sie Ihren Homöopathen auf. Wenn es Ihnen nach anfänglicher Besserung schon bald wieder schlechter geht, war die Arznei nicht die passende.  

     
Zurück   Vorwärts