Sie befinden sich hier: Startseite > Homöopathie > 36 Fragen und Antworten > Einnahme des Arzneimittels

Einnahme des Arzneimittels

Einnahme des Arzneimittels

     

Ein homöopathisches Mittel sollte nicht vor oder nach dem Essen eingenommen werden. Lassen Sie Tabletten, Globuli oder Tropfen auf der Zunge zergehen, damit sie von den Mundschleimhäuten aufgenommen werden können.

Alle Medikamente, die Ihnen in anderem Zusammenhang verschrieben worden sind, müssen Sie weiter einnehmen
- es kommt nicht zu Unverträglichkeiten durch homöopathische Mittel. 

Andererseits ist es jedoch möglich, dass Ihre homöopathische Arznei durch die verordneten Medikamente in ihrer Wirkung abgeschwächt wird, sich auch in manchen Fällen gar nicht erst entfaltet.

Keinesfalls sollten Sie die Wirkung Ihrer homöopathischen Arznei durch eine zusätzliche Selbstmedikation mit anderen Mitteln gefährden, auch nicht in Form pflanzlicher Präparate. Bitte behandeln Sie sich niemals mit mehreren homöopathischen Mitteln gleichzeitig, wenn dies nicht ausdrücklich angegeben wird.

Was Sie nicht tun sollten:

Unbedingt auf die Anwendung von kampferhaltigen Substanzen, wie z.B. Vicks, Pulmex, Migränestifte und ätherische Öle verzichten; auch niemanden damit einreiben. Die Wirkung des homöopathischen Arzneimittels kann dadurch aufgehoben, oder deutlich abgeschwächt werden.

Aus diesem Grunde sollten auch während der Dauer einer konstitutionellen Behandlung, ohne Rücksprache mit dem Homöopathen, kein anderes Arzneimittel eingenommen werden (auch keine naturheilkundlichen Produkte).  

  • keine Hustenbonbons (Pfefferminz, Menthol)

  • keine Saunaaufgüsse mit ätherischen Ölen

  • keine mentholhaltige Zahnpasta

  • kein Kaffee, Espresso, Cappuccino

     
Zurück