Sie befinden sich hier: Startseite > Homöopathie > 36 Fragen und Antworten > Symptom

Symptom

Was ist ein "Symptom" im Sinne der Homöopathie?

     

Krankheiten machen sich uns am unmittelbarsten durch ihre Symptome bemerkbar, welche nach Hahnemann ein nach aussen reflektiertes Bild des inneren Gesamtleidens darstellen.

Ein Symptom kann aus mehreren Komponenten bestehen:


Ein Krankheitssymptom bemerken wir zunächst durch eine bestimmte Empfindung. Diese fühlen wir an einem bestimmten Ort im Körper (Lokalisation) und vielleicht erstreckt es sich noch irgendwohin (Erstreckung). Es kann zu bestimmten Zeiten auftreten wie z. B. immer um 11:00 Uhr oder nur nachts... (Zeit), es kann evtl. durch bestimmte Umstände besser oder schlechter werden oder überhaupt nur unter bestimmten Umständen auftreten, z. B. besser an der frischen Luft, schlechter beim Umdrehen im Bett, oder nur Schmerzen, wenn es feuchtkalt draussen ist... (Modalitäten). Auch ist es möglich, dass sich immer gleichzeitig etwas anderes bemerkbar macht, ohne dass ein Zusammenhang offensichtlich ist, z. B. immer, wenn der Kopfschmerz da ist, besteht gleichzeitig ein sehr grosser Durst... (Begleitsymptome).
     
Zurück   Vorwärts